Die fünf Bausteine des Yoga

 

  • Körperliche Übungen (sog. Asanas – gehaltene Stellungen) 
  • Atemübungen
  • Entspannungsübung
  • Ausgewogene Ernährung
  • Positives Denken und Meditation 

 

Die von mir angebotene klassische Sivanada-Yoga-Serie wurde von Swami-Vishnu-devananda entwickelt und stellt eine umfassende Folge wissenschaftlich begründeter Aufwärmübungen und Asanas (körperliche Übungen) dar. Jede Asana verstärkt die vorangegangene Übung oder gleicht sie mit einer entgegengesetzten Dehnung wieder aus. In dieser Abfolge wird der gesamte Körper gestreckt, gebeugt und gekräftigt.


Am Anfang und am Ende einer jeden Übungseinheit steht die Entspannung.

 

Maßvoll ausgeführte, aber beständig betriebene Yoga-Übungen steigern das Wohlbefinden und bringen angenehme Entspannung.

 

Die Sitzung beginnt mit einer Entspannungsübung von etwa 2 bis 3 Minuten (sog. Totenstellung). In dieser Stellung wird konzentriert und bewusst tief geatmet mit dem Ziel vollständiger Entspannung. Der Geist soll sich einzig auf den Atem konzentrieren, um zunächst die Last des im Alltag Erlebten abzulegen. Nichts ist mehr wichtig.

 

Danach werden in einer leichten Sitzposition mit gekreuzten Beinen (oder eine andere der meditativen Haltungen) Atemübungen (Pranayama) praktiziert. In dieser Stellung wird auch die anfängliche Steifheit im Oberkörper durch die dann folgenden Nacken- und Schulterübungen vertrieben. Die sodann ausgeführten Augenübungen werden die selten ausreichend geforderten Augenmuskeln stärken.

 

Der sog. Sonnengruß lockert und dehnt den Körper zur Vorbereitung auf die Asanas. (gehaltene Stellungen). Er ist eine Abfolge weich fließender Bewegungen, die mit der Atmung synchronisiert werden.

 

Es folgen Beinübungen, die ebenfalls der Vorbereitung auf die Asanas dienen und im Besonderen die oftmals nur schwach ausgebildeten Bauch- und unteren Rückenmuskeln trainieren und stärken sollen.

 

Nun folgt die klassische Abfolge von 12 Grundstellungen:

 

  1. Kopfstand
  2. Schulterstand
  3. Pflug
  4. Fisch
  5. Vorwärtsbeuge
  6. Kobra
  7. Heuschrecke
  8. Bogen
  9. Drehsitz
  10. Krähe
  11. Hand-Fuß-Stellung
  12. Dreieck

 

Zum Abschluß findet nochmals eine Entspannung (ca. 10 Min) mit Autosuggestion statt.

 

Je nach Alter und Gesundheit der Schüler wird die Serie abgewandelt. Der Kopfstand sowie andere anspruchsvolle Übungen werden in einer Anfängerstunde durch leichte Übungen mit der gleichen Wirkungsweise ersetzt.

 

Die Übungsserie soll den Teilnehmern ein sensibles Körperbewusstsein vermitteln, sie weniger stressanfällig und flexibler machen. Sie ist geeignet für Teilnehmer jeden Alters, da sie an individuelle Bedürfnisse und Fähigkeiten jederzeit angepasst werden kann.